Katzentoilette

Bei sehr vielen Katzen, die unsauber sind, liegt das Problem nicht in der Psyche oder an der Katze selbst, sondern am Katzenklo. Man sollte daher gerade in diesem Bereich äußerst sensibel sein und bei Auswahl von Katzentoilette, Streu und Standort wirklich das Beste für die Katze im Sinn haben.

Grundsätzlich gilt die Faustregel, dass eine Katzentoilette mehr vorhanden sein sollte als Katzen. Bei Mehrkatzenhaushalten wird das oft aus Platzgründen nicht ganz zu verwirklichen sein, auf der anderen Seite reicht wiederum bei einer Einzelkatze, die aber in einem Haus mit 3 Etagen lebt, eine einzelne Katzentoilette nicht aus. Bei Freigängern, die ihr Katzenklo nie benützen, reicht auch eine Notfall-Toilette für Situationen wie z.B. Silvesterknallerei, wo sich die Katze nicht hinauswagt. Ich habe erst kürzlich eine von zwei Katzentoiletten entfernt, weil seit über 2 Jahren keine davon auch nur ein einziges Mal benutzt wurde.

Das Angebot an Katzentoiletten im Fachhandel ist vielfältig. Es gibt offene Schalen, geschlossene Katzentoiletten mit Deckel und Klappe, Eck-Toiletten, es sollte für jeden etwas dabei sein.

Ich persönlich habe mich erst für Schalen entschieden, und als die Katzen dann immer mehr darin gescharrt haben und v.a. Whisky nach jedem Toilettengang einen Großteil der Streu im Zimmer verteilt hat, bin ich zu Mörtelwannen gewechselt. Zugegeben, sie sehen nicht besonders ästhetisch aus, aber sie sind ausreichend groß, sodass sich auch eine erwachsene Katze gut darin umdrehen kann, haben einen so hohen Rand, dass die Streu beim Scharren nicht ringsherum verteilt wird, und selbst bei Stehpinklern bleibt die Umgebung sauber.

Mörtelwanne als Katzenklo

Katzenklos mit Deckel bzw. Haube sind meiner Meinung nach nur für die Besitzer gemacht. Zum einen, weil es ästhetischer aussieht, zum anderen, weil die Geruchsbelästigung nicht so stark ist. Ja, für den Menschen nicht, aber für die Katze umso stärker! Unter dieser Haube können sich Gerüche nicht so verteilen wie mit einer offenen Toilette und die Katze, die einen sehr viel sensibleren und empfindlicheren Geruchssinn als der Mensch hat, ist bei jedem Toilettengang diesem konzentrierten Geruch ausgesetzt. Bei einer empfindlichen Katze kann es passieren, dass sie die Katzentoilette in Zukunft meidet und sich einen für sie angenehmeren Platz sucht.

Auch an Katzenstreu gibt es eine riesige Auswahl, grob unterschieden wird nicht klumpende Streu und Klumpstreu. Von der überwiegenden Mehrheit der Katzenbesitzer wird Klumpstreu bevorzugt. Diese hat den Vorteil, dass Nässe sofort zu Klumpen gebunden wird, die dann problemlos und sauber entfernt werden können, ohne gleich die ganze Streu auszutauschen. Dafür gibt es spezielle Streuschaufeln, bei der einzelne Streuteilchen wie durch einen Rost durchfallen und wirklich nur der Klumpen oder das große Geschäft streusparend entsorgt wird.

Inzwischen werden viele Streusorten mit Frischeduft angeboten - auch damit wird wieder der Mensch angesprochen, nicht die Katze. Gerüche von Reinigern oder Desinfektionsmitteln schrecken Katzen eher ab.

Mir hat das Lesen in verschiedenen Katzenforen sehr bei der Auswahl geholfen - das kann ich nur jedem empfehlen, ganz egal, um welche Frage es geht. Die Möglichkeit, die Erfahrungen so vieler Katzenbesitzer zu lesen, kann einem die Entscheidung sehr erleichtern und auch Pros und Contras aufzeigen, die vom Hersteller und der Werbung nicht angesprochen werden. Ein Beispiel dafür ist z.B. die unterschiedliche Staubentwicklung verschiedener Streusorten.

Nicht zuletzt spielt auch die Wahl des Standortes eine entscheidende Rolle. Die Katzentoilette sollte selbstverständlich jederzeit für die Katze zu erreichen sein (keine geschlossene Tür!) und sich an einem ruhigen Ort befinden. Die Katze sollte darin ihr Geschäft möglichst ungestört verrichten können, v.a. sollte sie nicht erschreckt werden (z.B. durch eine plötzlich schleudernde Waschmaschine). Die Toilette sollte sich immer am selben Platz befinden und nicht immer wieder wechseln. Katzen sind Gewohnheitstiere, und hat sich die Katze erst mal an den Standort gewöhnt, kann es sein, dass sie ihr Geschäft weiterhin dort erledigt, auch wenn die Toilette umgestellt wurde. Sollte eine Umstellung dennoch nötig sein, sollte man ihr am neuen Platz erst mal eine zusätzliche Toilette anbieten, die alte aber noch beibehalten, bis sie sich an den neuen Standort gewöhnt hat und die neue Toilette auch benutzt.

Um das Menschenmögliche beizutragen, eine saubere Katze zu haben, muss die Katzentoilette sauber und den Bedürfnissen der Katze angepasst sein!

zurück nach oben


Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.
Ernest Hemingway

Neueste
Blog - Einträge

 
14.06.2011, 09:55 Uhr
Spam und Werbung auf dieser Seite

Nachdem es sich hier nicht um eine kommerzielle Website handelt, bin ich immer wieder verblüfft,...

[mehr]

17.12.2010, 19:11 Uhr
In eigener Sache

Wie schon im vorigen Beitrag erwähnt, bekomme ich regelmäßig sehr viele Mails über das...

[mehr]

17.12.2010, 18:35 Uhr
Mal wieder ein Lebenszeichen

Lange ist es her seit meinen letzten laufenden Einträgen oder Blog-Posts. Zuallererst: Meinen...

[mehr]

07.06.2009, 13:33 Uhr
Schon wieder verletzt

Es ist wohl nicht Whiskys Jahr. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag schreckte ich mal aus dem...

[mehr]

07.06.2009, 13:26 Uhr
Diego ist tatsächlich kastriert!!!

Ich habe ja fast nicht mehr daran geglaubt, aber heute ist nach fas 3-wöchiger Abwesenheit, weshalb...

[mehr]

zum Archiv ->

Noch Fragen?