Kratzbaum mit 2 Säulen

Kratzbaum mit 2 Säulen und kleiner Höhle

Die Inspiration zu diesem Kratzbaum kam aus dem Internet, und zwar von der Katzenseite von Gerd und Birgit. Dort sehen die Kratzbäume wirklich aus wie gekauft oder vom Tischler angefertigt. Sooo begabt bin ich aber dann doch wieder nicht und habe eine etwas vereinfachte Version gebaut.

Ich verzichte hier auf die genauen Maße, die ich für meine Platzverhältnisse berechnet hatte, da es auch eine Platzfrage ist und mein Kratzbaum von den Liegeflächen her eigentlich zu klein ist. Bereits im Alter von 4 Monaten war für die Katzen ein gemütliches, ausgestrecktes Liegen und somit entspanntes Schlafen nicht mehr möglich. Trotzdem wird der Baum noch gerne zum Klettern und Krallenwetzen benutzt.

 

Du brauchst:

  • Teppichrohr, Länge nach Wunsch
  • ev. feine Eisensäge zum Zuschneiden des Teppichrohrs
  • Zaunpfahl
  • 2 kurze Zaunpfahlreste, ca. 10 - 15 cm lang
  • Leimholz, ich habe Fichtenholzbretter genommen
  • Sisalseil, Länge nach Umfang und Höhe der Säulen berechnen
  • Teppichklebeband
  • Teppichreste
  • Schleifpapier und Schleifklotz
  • Schrauben
  • Nägel
  • Akkuschrauber
  • Stichsäge
  • Metallwinkel



So wird’s gemacht:

Mir hat ein ganz schnelles Provisorium aus Karton auch sehr geholfen, um die Maße und Größenverhältnisse ungefähr abschätzen zu können. Wenn das in etwa passt, kann man danach dann einen maßstabgetreuen Plan nach den zur Verfügung stehenden Platzverhältnissen zeichnen und sich das Holz im Baumarkt passend zusägen lassen.

Die hohe Säule besteht aus einem Karton-Teppichrohr, die mir ein Raumausstatter gratis überlassen hat, die niedrige besteht aus einem ganz normalen Zaunpfahl, den ich - wie die beiden kurzen Stücke - ebenfalls gleich im Baumarkt habe zusägen lassen.

Zuerst mit der Stichsäge einen Kreis im betreffenden Seitenteil aussägen. Dann alle Flächen und Kanten des Holzes mit Schleifpapier glatt schleifen und schlussendlich miteinander verschrauben (Löcher vorbohren, damit das Holz nicht splittert!). Damit ist der Aufbau auch schon fertig.

Das Teppichrohr mit einer sehr feinen Säge auf die passende Länge zusägen. Ich habe eine feine Eisensäge genommen, da eine gröbere Säge wie ein Fuchsschwanz das Kartonrohr zu sehr ausfranst.

Dann die beiden Säulen an der Bodenplatte festschrauben. Dafür wird in beide Enden des Rohres ein kurzes Stück Zaunpfahl gesteckt und von außen mit einigen Nägeln fixiert. So können die Bodenplatte und später die Liegefläche mit der Säule verschraubt werden. Für die Dicke meines Rohres war der Durchmesser der Zaunpfähle etwas zu klein, und ich musste mit Holzresten auffüllen. Der Zaunpfahl wird einfach mit 2 oder 3 langen Schrauben von unten festgeschraubt.

Den Aufbau habe ich so auf den Säulen befestigt, dass diese vorne fast bündig mit den Liegeflächen sind: Ich wollte damit leichtes Klettern ermöglichen und überhängende Flächen vermeiden. Ich muss zugeben, ich habe die Katzen unterschätzt, die hätten das auch anders locker gepackt, die sind schon im Alter von wenigen Monaten auf die überhängende Fläche an der rechten Seite geklettert.

Die Säulen werden erst mit Teppicklebeband beklebt und dann mit Sisalseil umwickelt. Der Kratzbaum ist nicht standfest und ist zur Befestigung an der Wand vorgesehen! Das Umwickeln mit Sisalseil ist jedoch einfacher, wenn der Baum noch nicht an der Wand montiert ist. Eine zweite Person zum Festhalten wäre hier sehr hilfreich. Die Enden des Sisalseiles habe ich mit normalen Nägeln fixiert, besser wären wohl Nägel in U-Form, damit das Seil nicht ausfranst. Zum Schluss wird der Kratzbaum mit 2 Metallwinkeln an der Wand festgeschraubt. So hält er wirklich bombenfest, wackelt nicht, kann nicht umfallen und ist somit absolut katzensicher.

Zum Schluss werden mit Teppichklebeband Teppichreste auf die Liegeflächen geklebt.

Inzwischen steht der Baum schon 4 Jahre lang und wird häufig benutzt, das Sisalseil ist jedoch lediglich auf der Lieblings-Kratzhöhe ganz leicht ausgefranst, ansonsten ist er noch fast wie neu - er ist also wirklich haltbar und strapazierfähig. Whisky nutzt inzwischen gerne auch eine Liegefläche zum Kratzen - er kratzt lieber auf waagrechtem Untergrund -, dort wird dann wohl mal ein neues Teppichstück fällig.  Aber alles in allem ein Baum, der die etwas höheren Kosten (Sisalseil ist nicht ganz billig und ich habe an die 80 Meter gebraucht) durch lange Haltbarkeit wieder wettmacht und aufgrund der Stabilität ist er sicher jedem gekauften Billig-Kratzbaum vorzuziehen.


Aus Katzensicht gehört von A bis Z alles den Katzen.

Neueste
Blog - Einträge

 
14.06.2011, 09:55 Uhr
Spam und Werbung auf dieser Seite

Nachdem es sich hier nicht um eine kommerzielle Website handelt, bin ich immer wieder verblüfft,...

[mehr]

17.12.2010, 19:11 Uhr
In eigener Sache

Wie schon im vorigen Beitrag erwähnt, bekomme ich regelmäßig sehr viele Mails über das...

[mehr]

17.12.2010, 18:35 Uhr
Mal wieder ein Lebenszeichen

Lange ist es her seit meinen letzten laufenden Einträgen oder Blog-Posts. Zuallererst: Meinen...

[mehr]

07.06.2009, 13:33 Uhr
Schon wieder verletzt

Es ist wohl nicht Whiskys Jahr. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag schreckte ich mal aus dem...

[mehr]

07.06.2009, 13:26 Uhr
Diego ist tatsächlich kastriert!!!

Ich habe ja fast nicht mehr daran geglaubt, aber heute ist nach fas 3-wöchiger Abwesenheit, weshalb...

[mehr]

zum Archiv ->

Noch Fragen?